Fritz!Box Internet funktioniert, Telefonieren nicht möglich. „Dieser Anschluss ist vorübergehend nicht erreichbar“

Januar 11, 2012

Ich konfigurierte eine Fritz!Box 7390 an einem Telekon DSL /ISDN Anschluss.
Funktionierte alles wunderbar.

Wenige Tage später musste ich allerdings einen seltsamen Fehler feststellen.
Plötzlich konnten wir nicht mehr telefonieren. Weder konnten wir anrufen noch angerufen werden.
Also Telekom angerufen (per Handy natürlich), Störung gemeldet.
Hinweis der Hotline „Bitte NTBA tauschen“.

NTBA gewechselt und noch immer war das telefonieren nicht möglich.
Nun musste der Telekom-Techniker wenige Tage später vorbeikommen.
Was war passiert ein Techniker hatte bei einer Schaltung unseren Anschluss gekappt(ausversehen).
Ok. Unseren Anschluss schalten, dann sollte es ja wieder gehen.

Leider war dem nicht so.Internetverbindung kam zu Stande, aber egal was wir taten, telefonieren war nicht möglich.

Fritz!Box reset, Rufnummern löschen und neu eingeben, DECT Mobilteile resettet und neu konfiguriert, es half alles nicht.

Was hatten wir vergessen? Natürlich, das NTBA war neu. Alte NTBA anschliessen und schwupps funktionierte es wieder
mit dem telefonieren. Eigentlich dachte ich, ist diese Problem verschwunden. Kann mich noch ganz wage daran erinnern,
vor langer langer Zeit gab es dieses Problem schon mal (inkompatibilität zwischen NTBA / Fritz!Box)

Es sieht so aus, dass das neue NTBA Parametereinstellungen hat, mit denen die neue(?!) Fritz!Box nicht klar kommt.
Mal sehen ob dieses Problem wieder häufiger auftritt. Vielleicht finde ich noch heraus, was man Einstellen muss um dieses
Problem direkt an der NTBA/Fritz!Box zu beheben.

Advertisements

SQL Ports für Windows Server 2008R2

Dezember 9, 2011

Um die SQL Dienste unter Windows Server 2008R2 zu publizieren, müssen die Ports in der Firewall des Servers freigegeben werden. In früheren Versionen funktionierte dies wie auf den Knowlegde Base Artikeln beschrieben (http://support.microsoft.com/kb/968872).
Die dort beschriebenen netsh-Befehle wurden neu konzipiert. Nachfolgend die auf 2008R2 angepasste Skript.

Skript:

[bash]
@echo ========= Firewallmodifikation für den SQL-Servers 2008R2 ===================
@echo === aktiviert ===
@echo Aktivieren von Port 1433 TCP für die SQLServer-Standardinstanz
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQLServer“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=1433
@echo Aktivieren von Port 1434 TCP für dedizierte Administratorverbindungen
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQL Administratorenverbindung“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=1434
@echo Aktivieren von Port 1434 UDP für den SQL Browser Service
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQL Browser“ dir=in action=allow protocol=UDP localport=1434
@echo Aktivieren von Port 4022 TCP für den konventionellen SQL Server-Service Broker
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQL Service Broker“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=4022
@echo Aktivieren von Port 135 TCP für Transact-SQL-Debugger/RPC
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQL-Debugger/RPC“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=135
@echo ========= Ports für Analysedienste ==============
@echo Aktivieren von Port 2383 TCP für die SSAS-Standardinstanz
netsh advfirewall firewall add rule name=“Analysedienste“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=2382
@echo Aktivieren von Port 2382 TCP für den SQL Server-Browserdienst
netsh advfirewall firewall add rule name=“SQL Browser fuer Analysedienste“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=2382
@echo ========= Ports für Reportdienst ==============
netsh advfirewall firewall add rule name=“HTTP Reportdienst“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=80
netsh advfirewall firewall add rule name=“HTTPS Reportdienst“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=443
@echo Zulassen von Multicast-/Broadcastantwort auf UDP (Aufzählung der Browserdienste OK)
netsh advfirewall set multicastbroadcastresponse ENABLE
@echo === nicht aktiviert / Info ===
@echo Spiegelung aktiviert
REM netsh advfirewall firewall add rule name=“Mirroring EndPoint“ dir=in action=allow protocol=TCP localport=5022
[/bash]

Hinweis: Die Spiegelung ist in dem Skript auskommentiert.

Quelle: http://blog.alekel.de/?p=175


Das Kennwort für ’sa‘ muss den Anforderungen der SQL Server-Kennwortrichtlinien entsprechen. Richtlinien für sichere Kennwörter finden Sie unter ‚Authentifizierungsmodus‘ in der SQL Server-Onlinedokumentation.

Dezember 8, 2011

Bei der Installation eines Datenbankservers (Microsoft SQL Server 2005 Express) auf einem Microsoft Server (2003 / 2008 / 2008 R2) kommt es bei der Installation zu dem folgenden Fehler:

Das Kennwort für ’sa‘ muss den Anforderungen der SQL Server-Kennwortrichtlinien entsprechen. Richtlinien für sichere Kennwörter finden Sie unter ‚Authentifizierungsmodus‘ in der SQL Server-Onlinedokumentation.

Bei der Installtion eines Microsoft SQL Server 2005 auf einem Microsoft Server, so werden die Kennwort-Richtlinien des Microsoft Server berücksichtigt.
Der Datenbankserver von Sander & Doll wird zunächst mit einem Standard-Passwort für den Benutzer „sa“ installiert. Dieser erfüllt nicht die Kennwort-Richtlinien. Daher erscheint der o.g. Fehler.

– Start -> Alle Programme -> Verwaltung -> Lokale Sicherheitsrichtlinie
– unter Sicherheitseinstellungen -> Kontorichtlinien -> Kennwortrichtlinien
– „Kennwort muss Komplexitätsvoraussetzungen entsprechen“ deaktivieren
– eventuell die ‚Minimale Kennwortlänge‘ anpassen(<7)

Domäne:
– Die o.g. Anpassung in der entsprechenden Gruppenrichtlinie
vornehmen (Default Domain Policy?!)
– mit "gpupdate" die Gruppenrichtlinien aktualisieren und die Installation sollte funktionieren


Windows XP Gruppenrichtlinie unter Server 2008 und neuer

Oktober 8, 2011

Damit Windows XP Rechner Gruppenrichtlinien beziehen und diese umsetzen, muss das Update KB943729 auf die Windows XP Rechner installiert werden.


Dateien und Ordner mit NTFS Berechtigungen kopieren

September 9, 2011

Um Dateien und Ordner mit ihren NTFS Berechtigungen zu kopieren, kann man den TotalCommander nutzen. Eine Testversion wird auf der Webseite angeboten.
Mit F5 startet man den kopiervorgang, den man noch konfigurieren kann.