Telekom IP-Anschluß – ADSL VDSL – Zugangsdaten Problem – APP HomeTalk – Fehler 403

März 18, 2014

So das war doch mal wieder eine schwere Geburt. Einen Anschluß von o2 zur Telekom portiert. Hierbei gleich einen dieser neuen IP Anschlüsse erhalten. Sind natürlich gleich einige Probleme aufgetreten.

1. Falle:
Am Anschluß lief zuvor eine Fritz!Box 7270. Die Telekom schaltet einen Entertain Comfort IP mit einem 16.000 VDSL.
Bei einer 16.000er Leitung kommt man ja nicht sofort auf die Idee, dass ein VDSL Anschluß geschaltet wird,
sondern der Gewohnheit wegen denkt man an einen „handelsüblichen“ ADSL Anschluß. Nun ja, so wird man eines besseren belehrt.
Lösung:
Neue Fritz!Box (VDSL fähig) oder VDSL Modem o.ä.

So, nun hat man die neue Fritz!Box eingeschaltet und konfiguriert und siehe da das Internet funktioniert. Super.

2. Falle
Jetzt möchten wir die Telefonnummern einrichten. Gemäß Anleitung von AVM vorgegangen. Hmm. Keine Verbindung, im Ereignisprotokoll: „Fehler 403“.
Die ganzen Vorschläge wie: grauen Adapter verwenden, statt Y-Kabel Netzwerkkabel verwenden, mit und ohne Splitter, Benutzer im Telekom Kundencenter anlegen und diese Zugangsdaten verwenden(My Login abschalten)…
und alles was man im Netz noch so findet ausprobiert.
Nichts ändert sich.

Telekom Hotline angerufen. Endgerät ist nicht von der Telekom, kein Support. Ok ist verständlich.
Leitungen messen lassen, Ergebnis in Ordnung.Bieten mir an einen Techniker rauszuschicken. „Kostenpflichtig“.
Die Zugangsdaten passen doch aber nicht, das sagt doch Fehler 403.
Irgendwie muss ich mich doch registrieren damit ich telefonieren kann. Gibt es keinen bei der Telekom
der Mal prüfen könnte, ob man sich mit meinen Zugangsdaten an den Telekom Servern anmelden kann.
Nein gibt es nicht Leitungen sind ok. Internet funktioniert. Muss am Endgerät liegen laut Hotline.

Ok. Machen wir mal was Endgeräte unabhängiges. Nehmen wir doch mal die Android APP der Telekom: HomeTalk!

Im Google APP Store runtergeladen installiert. Mit den Standardeinstellungen keine Verbindung,  nach manueller Einrichtung auch keine Verbindung…
Wieder die Telekom Hotline angerufen. Was benutzen Sie: HomeTalk? Was ist das? Kenn ich nicht (Eigentlich Klasse diese Hotline-Spezialisten).

Schlussendlich habe ich eine Dame an der Hotline erwischt, die mir zugehört hat.

Problem war die Zugangsnummer (früher T-Online Nummer).
In der Auftragsbestätigung habe ich für die Leistung  Entertain Comfort IP DSL eine Zugangsnummer erhalten.
Diese unterscheidete sich aber von der Zugangsnummer der Internetverbindung die ich gesondert per E-Mail erhielt.
Also richtige Zugangsdaten zusenden lassen, Internetverbindung konfigurieren, dann klappt es auch mit dem telefonieren.

Damit hat sich dann auch die gleich Frage geklärt: „Wie kann ich mit meinem IP Anschluß von unterwegs telefonieren?“
Nach bisherigem Kenntnisstand nur mit einer VPN Verbindung.


VPN mit Mac OSX 10.4.11 und AVM Fritz!Box

März 18, 2014

Ab und an hat man ja einen Kollegen, der mit „älterer“ Hard- und Software daherkommt und eine VPN Verbindung zu seiner Fritz!Box herstellen möchte. Diesen Fall hatte ich vor kurzem.

Hardware: iBook G4 (PowerPC G4)
Betriebssystem: Mac OSX 10.4.11

Da sich die Installationsanleitung des Shrew Soft VPN Clients für dies OSX Version nicht finden ließ, fand ich nach kurzer Suche IPSecuritas. Lies sich anhand der Anleitung, die hier zu finden ist, ziemlich schnell einrichten. Voraussetzung ist natürlich die entsprechende Konfiguration in der Fritz!Box. In dieser Anleitung muss nur der Teil beachtet werden, der sich mit der Fritz!Box beschäftigt.

Die Links zu den Anleitungen findet Ihr im Text. Ich wollte die Inhalte hier nicht wiederholen. Lesen könnt ihr ja, sonst wärt ihr ja nicht soweit gekommen  😉


Exchange 2007 akzeptiert keine Mails größer als 10MB – Mail kann nicht zugestellt werden

Dezember 4, 2013

Ihr erhaltet eine Antwort u.a. mit folgendem Inhalt

Fehler bei der Zustellung der Nachricht an folgende Empfänger oder Verteilerlisten:
Diese Nachricht überschreitet die maximal zulässige Nachrichtengröße. Microsoft Exchange versucht nicht, diese Nachricht erneut für Sie zuzustellen. Verkleinern Sie die Nachricht – z. B. durch Entfernen von Anlagen -, und versuchen Sie dann, sie erneut zu senden, oder wenden Sie sich mit dem folgenden Diagnosetext an Ihren Systemadministrator.

#550 5.2.3 RESOLVER.RST.SendSizeLimit; message too large for this sender #

Was ist zu tun?

Zunächst einmal schauen wir in der Organisationskonfiguration in den Globalen Transporteinstellungen nach und erhöhen hier die max. Sende- und Empfangsgrößen. Ich stelle sehr gerne 100MB ein.

exch2007_glob_trans

Dann begeben wir uns zu den Sendeconnectoren. Sollten hier mehrere verwendet werden wird nach Bedarf je Connector die max. Nachrichtengröße eingerichtet.

exch2007_send_conn

Als nächstes begeben wir uns in den Bereich Serverkonfiguration. In den Hub-Transport Einstellungen begeben wir uns zu den Empfangsconnectoren und stellen hier die max Nachrichtengröße, wieder bevorzuge ich 100MB, ein. Diese Einstellung wird für alle Connectoren vorgenommen. An einigen Stellen wird darauf hingewiesen, dass diese Einstellung für den „Client-Connector“ nicht vorgenommen werden muss. Das sei mal nebenbei erwähnt.

exch2007_empf_conn

In der Exchange Verwaltungsshell können wir daraufhin das Ergebnis überprüfen:

Für Empfangsconnektoren mit
"get-receiveconnector | select identity,maxmessagesize

Für Sendeconnektoren mit
"get-sendconnector | select identity,maxmessagesize"

exch2007_konf_ergeb

Und hier nochmal die cmdlets falls Ihr die Namen eurer Connectoren parat habt und nicht rumklicken wollt.

Set-TransportConfig -MaxReceiveSize 100MB -MaxSendSize 100MB
Set-ReceiveConnector „CONNECTOR NAME” -MaxMessageSize 100MB
Set-SendConnector “CONNECTOR NAME” -MaxMessageSize 100Mb


Lexware Financial Office 2012 Plus Datenübernahme zu Lexware Financial Office Pro 203

Januar 18, 2013

Nachdem die Datenübernahme von LFO 2013 Plus zu LFOP 2013 wie im Technische Handbuch beschrieben abgearbeitet und  erfolgreich abgeschlossen war, begegneten wir zwei Problemen.

1. In der Buchhaltung (LFOP 2013) wurden die vorläufigen Buchungen im Stapel nicht angezeigt. Wurde aber ein Bericht erstellt waren die Zahlen sichtbar.

Lösung:
Lexware legte bei der Datenübernahme für die Buchungen im Stapel einen Benutzer „Datenübernahme“.

2. Nach der Datenübernahme, stimmten die BWA Zahlen von Lexware Financial Office Plus und Lexware Financial Office Pro nicht überein.

Lösung:
Manuell dem Kontenrahmen hinzugefügte Konten werden nicht automatisch zugeordnet. Um das nachzuholen, in die Kontenverwaltung gehen und die manuellen Konten einem Bereich in der BWA/BILANZ (habe genaue Bezeichnung nicht parat) zuweisen, damit diese mit in der Ausgabe der BWA ausgewiesen werden.


Firefox Adresszeilensuche führt zu search.babylon.com

Oktober 19, 2012

Mal wieder dieser Babylon Mist. Konte folgendermaßen entfernt werden.
In der Firefox Adresszeile „about:config“ eingeben.
„Vorsichtig sein 🙂 “ bestätigen.
Dann nach nach der „keyword.URL“ suchen.
Hier Stand bei mir ein ellenlanger Wert drin.
Mit zurücksetzen war dann auch die „Babylon Suche“ aus der Adresszeile weg.